4. Internationale Hill-Orgel-Tage,
24. August 2019, 12 Uhr

orgeleinweihungProgramm:

  1. Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
    Bearb. Wilfert/Ostendorf
    Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“ KV 620
  2. Moritz Moszkowski (1854–1925)
    Bearb. Wilfert/Ostendorf
    Spanischer Tanz Nr. 1
  3. Moritz Moszkowski (1854–1925)
    Spanischer Tanz Nr. 2
  4. Charles-Marie Widor (1844–1937)
    5. Orgelsinfonie: 1. Satz Allegro Vivace
  5. Johannes Brahms (1833–1897)
    Bearb. Maurizio Machella
    Ungarischer Tanz Nr. 5
  6. Jonas Wilfert (Improvisation)
    Ein Vogel-Rondo
  7. Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840–1893)
    Bearb. Alexander Därr
    Auszüge aus der Nußknacker-Suite

    • Ouverture miniature
    • Marsch
    • Tanz der Zuckerfee
    • Russischer Tanz
    • Blumenwalzer


Interpreten:

  • Christoph Ostendorf (Berlin)

    Christoph D. Ostendorf lebt und arbeitet als Chordirigent und Organist in Berlin. Nach dem Abschluß seiner Studien (A-Examen) an der Folkwang-Hochschule Essen führte er neben zahlreichen Meisterkursen seine Orgelstudien bei Patrick Delabre in Chartres und Paris fort und wurde in die Dirigierklasse der HfM „Hanns Eisler“ aufgenommen.

    Seit 2015 studiert er in der Orgel-Meisterklasse bei Prof. R. M. Stangier. Eine rege Konzerttätigkeit als Organist führt Ostendorf zu zahlreichen Konzerten und Festivals im In- und Ausland (Großbritannien, Frankreich, Italien, Polen, Rußland u. a.). Nach seiner vierjährigen hauptamtlichen Tätigkeit als Kantor der Pfarrei Herz Jesu in Bottrop war er von 2009 bis 2015 Kantor und Organist an der Kreuzkirche in Berlin-Schmargendorf. Neben monatlichen Orgelkonzerten etablierte er dort regelmäßige Oratorienkonzerte (u. a. Mendelssohn „Paulus“, Haydn „Schöpfung“, Mozart „Requiem“, C. Ph. E. Bach „Die Israeliten in der Wüste“, J. S. Bach „Weihnachtsoratorium“, „Magnificat“ und div. Kantaten) mit der dortigen Kantorei, begleitet von dem von ihm gegründeten Ensemble „Concentus Crucis“, bestehend aus Akademisten und Mitgliedern der führenden Berliner Orchester.

    Ostendorf ist Gründer und künstlerischer Leiter des Ensemble „Komitas“ und des Kammerchors Univocale.

    Seit Januar 2016 ist er Kantor und Organist an St. Jacobi-Luisenstadt, seit 2017 Kantor der evangelischen Kirchengemeinde in Kreuzberg-Mitte und seit diesem Jahr Kreiskantor des Kirchenkreises Berlin-Stadtmitte.

    Webseite Christoph Ostendorf: christophostendorf.com

  • Jonas Wilfert (St. Afra, Berlin)

    Jonas Wilfert wurde 1991 geboren und wuchs in Hohburg bei Leipzig auf. Seit frühester Kindheit war ihm klar, daß seine Leidenschaft der Kirchenmusik gilt. Bereits im Grundschulalter begleitete er regelmäßig Gottesdienste an der Orgel.

    Ab dem 6. Lebensjahr erhielt er Klavierunterricht und eine umfangreiche musikalische Ausbildung durch Horst Anders. Mit zwölf Jahren bekam er ersten Orgelunterricht von Marcus Friedrich. Sehr geprägt wurde er von seinen Lehrern Elmar Lehnen und Matthias Eisenberg. Das Studium der Kirchenmusik und der Orgelimprovisation bei Wolfgang Seifen führte Wilfert nach Berlin, wo er seit 2016 Regens chori und Organist an der historischen Hill-Orgel in St. Afra ist.

    Als Solist trat er unter anderem beim Leipziger Bachfest, den Leipziger Wagner-Festtagen, im Berliner Dom und im Gewandhaus zu Leipzig sowie in der Glasgow Cathedral auf. Für ein Improvisationskonzert über Wagner-Themen erhielt Wilfert ein Bayreuth-Stipendium der Richard-Wagner-Stipendienstiftung.

    Als Dirigent arbeitete er unter anderem mit dem Landesjugendchor Sachsen, dem Bach-Chor Berlin, der Sing-Akademie zu Berlin und dem Preußischen Kammerorchester. Seit 2018 ist er künstlerischer Leiter des Orchesters „Junges Ensemble Leipzig“. Darüber hinaus ist Wilfert als Musikschullehrer tätig.

    Gemeinsam mit dem Trompeter Toni Fehse pflegt er seit 2009 eine rege internationale Konzerttätigkeit. Im September 2017 erschien ihre erste CD „Romantic Transcriptions“ mit eigenen Transkriptionen romantischer Musik, aufgenommen im Dom St. Marien zu Wurzen.

    Webseite Jonas Wilfert: www.fehse-wilfert.de


Das Institut baut auf Ihre Spende

  • Ihre Spende per Überweisung:

    Freundeskreis St. Philipp Neri e.V.
    Bank für Sozialwirtschaft
    Kontonummer: 1202100
    Bankleitzahl: 10020500
    IBAN: DE53100205000001202100
    BIC: BFSWDE33BER

  • Ihre einmalige Spende per Lastschrift:

    über unser Spendenformular bei der Bank für Sozialwirtschaft:

  • Ihre regelmäßige Spende per Lastschrift:

    über unser Lastschriftformular können Sie uns leicht regelmäßig unterstützen.
    Bitte füllen Sie das ausgedruckte Formular aus und senden Sie es uns zu.

  • Ihre Spende per PayPal:

    Wenn Sie ein PayPal-Konto haben, können Sie uns auch über diesen Dienst etwas zukommen lassen. Für Spender aus dem Ausland ist das sogar ein besonders praktischer Weg. Hier unsere PayPal-Verbindung.

Ohne Ihre Hilfe geht es nicht!