Hl. Georg, Märtyrer

Der in der Ostkirche als „Erzmärtyrer“ verehrte hl. Georg wurde 303 in der Verfolgung Diokletians getötet. Da er Offizier war, gilt er als Patron der Soldaten; er gehört zu den 14 Nothelfern. Sein Feiertag ist der 23. April.

Lesungen:

Aus dem Brief des hl. Bischofs und Märtyrers Cyprian an die Blutzeugen und Bekenner:

Der hl. Georg auf einem gotischen FrescoMit welchen Lobsprüchen soll ich euch erheben, ihr heldenmütigen Blutzeugen? Mit welchen Ruhmesworten soll ich von der Kraft eures Geistes, von eurer Standhaftigkeit im Glauben sprechen? Ihr habt bis zur Vollendung in der Herrlichkeit die härteste Prüfung ertragen; ihr seid den Peinen nicht ausgewichen, vielmehr mußten sie euch nachgeben. Das Ende der Peinen, das die Qualen euch nicht brachten, hat euch die Himmelskrone gebracht; die Qualen haben darum so grausam lang gedauert, nicht um euren festen Glauben zu erschüttern, sondern um die Diener Gottes schneller zu Gott zu bringen. (4. Lesung)

Die große Schar der Anwesenden sah staunend den heiligen Streit, das Ringen für Gott, den geistigen Kampf, das Ringen für Christus, wie seine Diener mit Freimut dastanden, mit ungebrochenem Sinn, von allen sichtbaren Waffen entblößt, aber mit der Rüstung eines glühenden Glaubens angetan. Sie waren die gequälten, doch sie waren stärker als die Quäler; ihre zerrissenen Glieder wurden Herr über die zerfleischenden Krallen, die sie trafen. Das grausame, lang wiederholte Schlagen konnte den unbesiegbaren Glauben nicht erschüttern, obgleich an den Dienern Gottes die inneren Teile schon zerrissen waren und nicht mehr die Glieder, sondern nur die Wunden gemartert werden konnten. das Blut floß und löschte den Brand der Verfolgung und erstickte die Flamme und das Feuer der Hölle im glorreichen Martyrium. (5. Lesung)

O was für ein Schauspiel war es für den Herrn, wie erhaben, wie groß, wie angenehm in den Augen Gottes, diese Treue und Hingebung des Streiters. So steht in den Psalmen geschrieben, wo der Heilige Geist zu uns spricht und uns ermahnt: Kostbar ist es in den Augen des Herrn, wenn seine Gerechten sterben. Ja kostbar ist dieser Tod, wenn einer sich mit dem Preis seines Blutes die Unsterblichkeit erkauft und die Krone für vollendete Tugend erhält. Wie froh war da Christus, wie gern hat er in diesen seinen Dienern gekämpft und gesiegt, er, der Schützer des Glaubens, der den Gläubigen soviel gibt, als diese annehmen zu können glauben. Er stand seinem Kampfe bei, er richtete die Streiter und Zeugen seines Namens auf, stärkte sie und begeisterte sie. Er, der für uns den Tod einmal überwunden hat, er ist stets Sieger in uns. (6. Lesung)

Oration:

Gott, Du erfreust uns durch die Verdienste und die Fürsprache Deines heiligen Märtyrers Georg; verleihe uns gnädig, daß wir, die wir durch ihn Deine Wohltaten erbitten, durch Deine Gnade sie auch erlangen; durch unsern Herrn.


Das Institut baut auf Ihre Spende

  • Ihre Spende per Überweisung:

    Freundeskreis St. Philipp Neri e.V.
    Bank für Sozialwirtschaft
    Kontonummer: 1202100
    Bankleitzahl: 10020500
    IBAN: DE53100205000001202100
    BIC: BFSWDE33BER

  • Ihre einmalige Spende per Lastschrift:

    über unser Spendenformular bei der Bank für Sozialwirtschaft:

  • Ihre regelmäßige Spende per Lastschrift:

    über unser Lastschriftformular können Sie uns leicht regelmäßig unterstützen.
    Bitte füllen Sie das ausgedruckte Formular aus und senden Sie es uns zu.

  • Ihre Spende per PayPal:

    Wenn Sie ein PayPal-Konto haben, können Sie uns auch über diesen Dienst etwas zukommen lassen. Für Spender aus dem Ausland ist das sogar ein besonders praktischer Weg. Hier unsere PayPal-Verbindung.

Ohne Ihre Hilfe geht es nicht!