Hl. Jakobus

Der Feiertag des hl. Apostels Jakobus ist der 25. Juli.

Lesungen:

Jakobus, der Sohn des Zebedäus und leibliche Bruder des Apostels Johannes, stammte aus Galiläa; Mit seinem Bruder wurde er als einer der ersten Apostel berufen, verließ seinen Vater und seine Netze und folgte dem Herrn nach. Von Jesus selbst wurden beide Boanerges, d .h. Donnersöhne genannt. Er war auch einer von den drei Aposteln, die der Herr am meisten liebte und die er als Zeugen bei seiner Verklärung haben wollte, die dem Wunder beiwohnen durften, als er die Tochter des Synagogenvorstehers von den Toten auferweckte, die ferner dabei sein durften, als er auf den Ölberg ging, um zum Vater zu beten, bevor er von den Juden gefangen genommen wurde. (4. Lesung)

Nach der Himmelfahrt des Herrn verkündete er in Judäa und Samaria dessen Gottheit und führte sehr viele zum christlichen Glauben. Hierauf ging er nach Spanien und bekehrte auch hier manche zu Christus; von diesen wurden später vom heiligen Petrus sieben zu Bischöfen geweiht und als die ersten Bischöfe nach Spanien gesandt. Dann kehrte er nach Jerusalem zurück; dort unterwies er unter anderen auch den Zauberer Hermogenes im wahren Glauben. Daraufhin verurteilte Herodes Agrippa, der unter Kaiser Claudius zur Königswürde erhoben worden war, um sich bei den Juden beliebt zu machen, Jakobus, der freimütig Jesus als Gott bekannte, zum Tode. Als der Mann, der ihn zum Gerichtshof geführt hatte, sah, wie er so standhaft das Martyrium auf sich nahm, bekannte auch er sich sogleich als Christ. (5. Lesung)

Als sie zur Hinrichtung geschleppt wurden, bat er Jakobus um Verzeihung; Jakobus küßte ihn und sprach: Der Friede sei mit dir! So wurden sie also beide mit dem Beile hingerichtet, nachdem Jakobus noch kurz vorher einen Gelähmten geheilt hatte. Sein Leib wurde später nach Compostella übertragen, wo er hochverehrt wird; von der ganzen Welt strömen dort die Pilger zusammen, um ihre Andacht zu verrichten und ihre Gelübde einzulösen. Das Andenken an seinen Tod wird von der Kirche am heutigen Tag gefeiert; das ist der Tag seiner Übertragung; er selbst hat um das Osterfest als erster von den Aposteln zu Jerusalem sein Blut vergossen und so Zeugnis für Jesus Christus abgelegt. (6. Lesung)

Oration:

Herr, sei Du der Heiligmacher und Behüter Deines Volkes, auf daß es unter dem Schutze Deines heiligen Apostels Jakobus in seinem Wandel Dir gefalle und ruhigen Herzens Dir diene; durch unsern Herrn.


Das Institut baut auf Ihre Spende

  • Ihre Spende per Überweisung:

    Freundeskreis St. Philipp Neri e.V.
    Bank für Sozialwirtschaft
    Kontonummer: 1202100
    Bankleitzahl: 10020500
    IBAN: DE53100205000001202100
    BIC: BFSWDE33BER

  • Ihre einmalige Spende per Lastschrift:

    über unser Spendenformular bei der Bank für Sozialwirtschaft:

  • Ihre regelmäßige Spende per Lastschrift:

    über unser Lastschriftformular können Sie uns leicht regelmäßig unterstützen.
    Bitte füllen Sie das ausgedruckte Formular aus und senden Sie es uns zu.

  • Ihre Spende per PayPal:

    Wenn Sie ein PayPal-Konto haben, können Sie uns auch über diesen Dienst etwas zukommen lassen. Für Spender aus dem Ausland ist das sogar ein besonders praktischer Weg. Hier unsere PayPal-Verbindung.

Ohne Ihre Hilfe geht es nicht!