Hl. Martha

Die hl. Martha war die Schwester der hl. Maria Magdalena und zählte wie diese zu den Jüngerinnen Christi. Die Kirche gedenkt ihrer am 29. Juli.

Lesungen:

Martha stammte von vornehmen, begüterten Eltern; noch mehr aber wurde sie bekannt wegen der gastlichen Aufnahme Christi, des Herrn. Nach seiner Himmelfahrt wurde sie mit ihrem Bruder, ihrer Schwester, ihrer Dienerin Marcella und Maximin, einem der 72 Jünger des Herrn, der ihre ganze Familie getauft hatte, und mit vielen anderen Christen von den Juden ergriffen, auf ein Schiff ohne Segel und Ruder gebracht und dem weiten Meere zum sicheren Untergang preisgegeben. Das Schiff landete jedoch unter Gottes Leitung bei Marseille; alle Insassen blieben unversehrt. (4. Lesung)

Auf dieses Wunder und ihre Predigt hin glaubten zunächst die Bewohner von Marseille, dann die von Aix und die benachbarten Völkerschaften an Christus. Lazarus wurde zum Bischof von Marseille, Maximin zum Bischof von Aix erwählt. Magdalena aber, die schon immer gewohnt war, zu beten und zu den Füßen des Herrn zu sitzen, begab sich in eine einsame Höhle auf einen sehr hohen Berg, um den besten Teil, den sie sich erwählt hatte, die Betrachtung der himmlischen Seligkeit, zu genießen. Sie lebte dort 30 Jahre, von jedem Verkehr mit Menschen abgeschnitten, und wurde während dieser Zeit täglich von den Engeln emporgetragen und durfte die Loblieder der himmlischen Geister hören. (5. Lesung)

Martha aber flößte durch ihre wunderbare Heiligkeit und ihre Liebe den Herzen aller Bewohner von Marseille Liebe und Bewunderung ein; sie zog sich mit einigen ehrbaren Frauen an einen von Männern völlig abgeschnittenen Ort zurück und lebte dort in höchst rühmenswerter Frömmigkeit und Klugheit lange Zeit; nachdem sie ihren Tod lange vorher schon vorausgesagt hatte und durch Wunder verherrlicht worden war, ging sie schließlich zum Herrn ein, am 29. Juli. Ihr Leib wird bei Tarascon hochverehrt. (6. Lesung)

Oration:

Erhöre uns, Gott, unser Heil; wie wir voll Freude das Fest Deiner heiligen Jungfrau Martha begehen, so laß uns auch in der Gesinnung treuer Hingabe voranschreiten; durch unsern Herrn.


Das Institut baut auf Ihre Spende

  • Ihre Spende per Überweisung:

    Freundeskreis St. Philipp Neri e.V.
    Bank für Sozialwirtschaft
    Kontonummer: 1202100
    Bankleitzahl: 10020500
    IBAN: DE53100205000001202100
    BIC: BFSWDE33BER

  • Ihre einmalige Spende per Lastschrift:

    über unser Spendenformular bei der Bank für Sozialwirtschaft:

  • Ihre regelmäßige Spende per Lastschrift:

    über unser Lastschriftformular können Sie uns leicht regelmäßig unterstützen.
    Bitte füllen Sie das ausgedruckte Formular aus und senden Sie es uns zu.

  • Ihre Spende per PayPal:

    Wenn Sie ein PayPal-Konto haben, können Sie uns auch über diesen Dienst etwas zukommen lassen. Für Spender aus dem Ausland ist das sogar ein besonders praktischer Weg. Hier unsere PayPal-Verbindung.

Ohne Ihre Hilfe geht es nicht!