Hl. Hippolyt und Kassian

Der hl. Hippolyt starb um das Jahr 235 den Märtyrertod, nachdem er eine Zeitlang als erster Gegenpapst eine Spaltung der Kirche betrieben hatte. Cassian ist eines der unzähligen Opfer der Verfolgungen Diokletans um das Jahr 300. Feiertag der beiden Märtyrer ist der 13. August.

Lesung:

Hinrichtung HippolytsHippolytus wurde vom heiligen Laurentius getauft. Als er zu Hause gerade die heilige Eucharistie empfangen wollte, wurde er verhaftet und zum Kaiser Valerian geführt. Als er von diesem nach seiner Religionszugehörigkeit gefragt wurde, bekannte er sich freimütig als Christ. Darum wurde er mit Geißeln geschlagen. Als aber unter den Schlägen sein Glaube nur noch standhafter befunden wurde, da versuchte man es mit Geschenken und mit Versprechungen von Ehren. Da jedoch all dieses Zureden umsonst war, wurde er dem Präfekten zur Hinrichtung übergeben. Als dieser in das Haus des Hippolytus kam, um seinen Besitz zu beschlagnahmen, da merkte er, daß seine ganze Familie christlich war. Vergeblich suchte er sie vom christlichen Glauben abzuschrecken. Da ließ er zunächst Konkordia, die Amme des Hippolytus, die die anderen noch aufmunterte, mit Bleiruten geißeln und dann die übrigen außerhalb des Tiburtinischen Tores hinrichten. Hippolytus wurde von wilden Pferden über ein mit Dornen bedecktes Gelände geschleift; sein Leib wurde ganz zerfleischt, und so gab er den Geist auf. Zusammen mit den anderen wurde er vom Priester Justinus auf dem Veranischen Feld beigesetzt. Am gleichen Tage erlitt auch der Blutzeuge Kassian zu Imola ein grausames Martyrium. Man band ihm die Hände auf den Rücken und übergab ihn den Knaben, die er unterrichtet hatte, die ihn dann mit ihren eisernen Griffeln zerstachen und zerfleischten. Je schwächer ihre Kraft war, um so schmerzvoller und länger war seine Pein und sein Martyrium und um so glänzender seine Palme. (3. Lesung)

Oration:

Allmächtiger Gott, wir bitten Dich, gib, daß die ehrwürdige Festfeier Deiner heiligen Martyrer Hippolytus und Kassian in uns den Geist der Hingabe und unser Heil mehre; durch unsern Herrn.


Das Institut baut auf Ihre Spende

  • Ihre Spende per Überweisung:

    Freundeskreis St. Philipp Neri e.V.
    Bank für Sozialwirtschaft
    Kontonummer: 1202100
    Bankleitzahl: 10020500
    IBAN: DE53100205000001202100
    BIC: BFSWDE33BER

  • Ihre einmalige Spende per Lastschrift:

    über unser Spendenformular bei der Bank für Sozialwirtschaft:

  • Ihre regelmäßige Spende per Lastschrift:

    über unser Lastschriftformular können Sie uns leicht regelmäßig unterstützen.
    Bitte füllen Sie das ausgedruckte Formular aus und senden Sie es uns zu.

  • Ihre Spende per PayPal:

    Wenn Sie ein PayPal-Konto haben, können Sie uns auch über diesen Dienst etwas zukommen lassen. Für Spender aus dem Ausland ist das sogar ein besonders praktischer Weg. Hier unsere PayPal-Verbindung.

Ohne Ihre Hilfe geht es nicht!