Hl. Stephanus, Erzmärtyrer

Das Fest des hl. Diakons Stephanus wurde im Orient schon im 4. Jahhundert gefeiert, im Westen wird er seit dem 6. Jahrhundert verehrt. Zusammen mit dem ebenfalls den Märtyrertod gestorbenen Diakon Laurentius ist Stephanus, dessen Fest am 26. Dezember gefeiert wird, der Stadtpatron Roms.

Lesungen:

Predigt des hl. Bischofs Fulgentius:

Steinigung des Hl. StephanusGestern feierten wir die zeitliche Geburt unseres ewigen Königs, heute begehen wir das sieggekrönte Leiden des ersten Kämpfers. gestern ging unser König, angetan mit dem gewande des Fleisches, aus dem Schoße der Jungfrau hervor und trat ein in die Welt; heute verließ der kämpfer Stephanus die Hütte des Leibes und ging als Sieger in den Himmel ein. Jener kam in der majestät der ewigen Gottheit, angetan jedoch mit dem Fleische der Knechtschaft, auf den Kampfplatz dieser Welt; dieser warf die vergängliche Rüstung des Leibes ab und stieg hinauf in die himmlischen Paläste, um dort ewig zu herrschen. Jener stieg herab in Fleisch gehüllt, dieser stieg empor, mit blutigem Kranze geschmückt. (4. Lesung)

Dieser stieg empor unter den Steinwürfen der Juden, weil jener herabgestiegen war unter den Lobliedern der Engel. Ehre sei Gott inder Höhe! So haben gestern frohlockend die heiligen Engel gesungen; heute haben sie jauchzend den heiligen Stephanus in ihre Gemeinschaft aufgenommen. gestern verließ der Herr den Schoß der Jungfrau; heute verließ sein Streiter den Kerker des Leibes. Gestern ward Christus für uns in Windeln eingehüllt; heute wird Stephanus von ihm mit dem Gewande der Unsterblichkeit umkleidet. Gestern umschloß die enge Krippe den neugeborenen Heiland; heute nimmt der unermeßliche Himmel den thriumphierenden Stephanus auf. Allein stieg der Herr hernieder, um viele zu erhöhen; unser König erniedrigte sich, um seine Streiter zu erheben. (5. Lesung)

Brüder, wir müssen aber auch bedenken, mit welcher Waffenrüstung ausgerüstet Stephanus die Wut der Juden besiegen und so herrlich thriumphieren konnte. Um die Krone, auf die sein Name hinweist, zu erlangen,kämpte Stephanus mit den Waffen der Liebe und erfocht mit ihr überall den Sieg. kraft seiner Gottesliebe wich er vor den wütenden Juden nicht zurück; in seiner Nächstenliebe legte er für seine Steniger Fürbitte ein. in seiner Liebe ermahnte er die Irrenden, sich zu bekehren; in seiner Liebe betete er für seine Steiniger, daß sie nicht gestraft würden. Gestützt auf die Macht der Liebe, besiegte er den grausam wütenden saulus, und der auf Erden sein Verfolger gewesen, ward im Himmel sein Genosse. (6. Lesung)

Oration:

Wir bitten Dich, o Herr, gib uns die Kraft, das, was wir verehren, auch nachzuahmen: lehre uns also auch die Feinde zu lieben; denn wir feiern heute das Geburtsfest dessen, der es fertig brachte, selbst für seine Verfolger zu beten zu unserm Herrn Jesus Christus, Deinem Sohn, der mir Dir lebt.


Das Institut baut auf Ihre Spende

  • Ihre Spende per Überweisung:

    Freundeskreis St. Philipp Neri e.V.
    Bank für Sozialwirtschaft
    Kontonummer: 1202100
    Bankleitzahl: 10020500
    IBAN: DE53100205000001202100
    BIC: BFSWDE33BER

  • Ihre einmalige Spende per Lastschrift:

    über unser Spendenformular bei der Bank für Sozialwirtschaft:

  • Ihre regelmäßige Spende per Lastschrift:

    über unser Lastschriftformular können Sie uns leicht regelmäßig unterstützen.
    Bitte füllen Sie das ausgedruckte Formular aus und senden Sie es uns zu.

  • Ihre Spende per PayPal:

    Wenn Sie ein PayPal-Konto haben, können Sie uns auch über diesen Dienst etwas zukommen lassen. Für Spender aus dem Ausland ist das sogar ein besonders praktischer Weg. Hier unsere PayPal-Verbindung.

Ohne Ihre Hilfe geht es nicht!