Mariä Himmelfahrt - War es Gnade? War es das Motu proprio? War es die Presse?

Messdiener vor den Körben mit Kräutern17. August 2007

Im vergangenen Jahr waren wir froh und dankbar, daß etwa 60 Personen das Levitenamt zum Fest Mariä Himmelfahrt mitfeierten. In diesem Jahr nun war die Zahl der Gläubigen doppelt so groß!

Viele von Ihnen brachten Kräuter zur Weihe mit. Eine ganze Kommunionbank war mit Sträußen, Gestecken und - eine Berliner Spezialität - Teebeutelpackungen bestückt. Die Segnung erfolgte vor dem Hochamt nach dem alten Breslauer Rituale. Zu dieser Segensfeier gehört auch der Psalm 64 "Te decet hymnus, Deus, in Sion". Es war eine Freude zu hören, wie gut die Gemeinde schon psalmodieren kann.

Das anschließende Hochamt konnten wir endlich wieder einmal als Levitenamt feiern, denn tags zuvor war ein Seminarist der mit uns befreundeten Petrusbruderschaft aufgetaucht, der hier in Berlin auf Ferien ist. Es erklang das gesamte Proprium, was übrigens im Institut zu "Normalfall" wird, und die 9. Choralmesse.

Die meisten Berliner wissen noch nicht, wie schön es wäre, wenn sie auch Mariä Himmelfahrt feiern könnten. Bei uns hatte im diesen Jahr die liturgische Feier noch eine passende Fortsetzung: Im Garten des St.-Afra-Stiftes grillte ein Herr aus Oberbayern "Steckerlfisch" - für den Bouletten-verwöhnten Berliner mundgerecht als Filets gereicht. Kurze Regenschauer ließen die Frage aufkommen, wie wirksam wohl der Wettersegen war. Aber die paar Tropfen konnten die Gesellschaft nicht zerstreuen und zeigten uns lediglich, daß nicht nur der Garten, sondern auch unser Kreuzgang bestens geeignet ist, eine solche Feier zu beschirmen.

Es war ein geistliches, ja ein biblisches Fest: Brot und gegrillter Fisch. Viele gute Gespräche fanden statt und die letzten Gäste verließen das Haus gegen 11 Uhr abends. Falls Sie übrigens auch einmal "Steckerlfisch" probieren möchten, können Sie das am Freitagnachmittag auf dem Arkonaplatz tun. Bisweilen sind dort auch Mitglieder des Instituts beim "apostolischen Mittageseen" zu finden. Auf jeden Fall sind Sie jetzt schon zum Fest Mariä Himmelfahrt 2008 herzlich eingeladen!

Maria, mit dem Kinde lieb', uns allen Deinen Segen gib'!

Hier sehen sie unsere Bilder vom Festtag - gemacht hat sie wieder Cathrin Bach von KonzeptundBild.


Das Institut baut auf Ihre Spende

  • Ihre Spende per Überweisung:

    Freundeskreis St. Philipp Neri e.V.
    Bank für Sozialwirtschaft
    Kontonummer: 1202100
    Bankleitzahl: 10020500
    IBAN: DE53100205000001202100
    BIC: BFSWDE33BER

  • Ihre einmalige Spende per Lastschrift:

    über unser Spendenformular bei der Bank für Sozialwirtschaft:

  • Ihre regelmäßige Spende per Lastschrift:

    über unser Lastschriftformular können Sie uns leicht regelmäßig unterstützen.
    Bitte füllen Sie das ausgedruckte Formular aus und senden Sie es uns zu.

  • Ihre Spende per PayPal:

    Wenn Sie ein PayPal-Konto haben, können Sie uns auch über diesen Dienst etwas zukommen lassen. Für Spender aus dem Ausland ist das sogar ein besonders praktischer Weg. Hier unsere PayPal-Verbindung.

Ohne Ihre Hilfe geht es nicht!