Spätberufene, sündige Menschenfischer im Evangelium des 4. So. nach Pfingsten (Lk. 5, 1-11)

altEs beginnt mit dem Confiteor. So wie im außerordentlichen römischen Ritus das Schuldbekenntnis des Priesters jenem der Ministranten und der Gemeinde vorausgeht, spricht auch der erste Papst schon vor seiner Berufung sein Confiteor: „Herr, geh weg von mir, denn ich bin ein sündiger Mensch!“

Aber das Evangelium zeigt die Apostel auch als Männer, die im Beruf stehen. Sollen wir im Jahr des Priesters vielleicht besonders darum beten, daß Spätberufene ihre Berufung erkennen und sich trauen, dem Ruf Christi zu folgen?

Petrus, Jakobus und Johannes sollen von nun an Menschenfischer sein – die Welt ist voller Menschenverführer. Die Apostel und ihre Nachfolger sind die, die Menschen für Christus fangen: die einzige Gefangenschaft die zur vollen Freiheit führt.


Das Institut baut auf Ihre Spende

  • Ihre Spende per Überweisung:

    Freundeskreis St. Philipp Neri e.V.
    Bank für Sozialwirtschaft
    Kontonummer: 1202100
    Bankleitzahl: 10020500
    IBAN: DE53100205000001202100
    BIC: BFSWDE33BER

  • Ihre einmalige Spende per Lastschrift:

    über unser Spendenformular bei der Bank für Sozialwirtschaft:

  • Ihre regelmäßige Spende per Lastschrift:

    über unser Lastschriftformular können Sie uns leicht regelmäßig unterstützen.
    Bitte füllen Sie das ausgedruckte Formular aus und senden Sie es uns zu.

  • Ihre Spende per PayPal:

    Wenn Sie ein PayPal-Konto haben, können Sie uns auch über diesen Dienst etwas zukommen lassen. Für Spender aus dem Ausland ist das sogar ein besonders praktischer Weg. Hier unsere PayPal-Verbindung.

Ohne Ihre Hilfe geht es nicht!